Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Oldtimer-Meeting_Programmheft-2013

Fahrerhaus aus dem Jahre 1957, sowie der „Salmünsterer“ Rückewagen. Von den vielfältigen Ausführungen der insgesamt 2600 gebauten Forst-MB-trac werden zu- dem ein MB-trac 800 und ein MB-trac 900 gezeigt. An mehreren Aktionstagen werden die historischen und modernen Geräte im Einsatz zu erleben sein: Am Sonntag, 1. September, lädt das Museum alle Holzrücker mit ihren Fahr- zeugen ein. Zum Ende der Ausstellung wird der traditionelle Bauern- und Kunst- handwerkermarkt am 6. Oktober ganz Das Fällen, Sägen und Rücken von Bäu- men war und ist eine schwere Arbeit. So wundert es nicht, dass bereits kurz nach der nahezu zeitgleichen Erfindung des PKW durch Carl Benz und Gottlieb Daimler Motoren auch in Geräten und Fahrzeugen für die Forstwirtschaft ein- gebaut wurden. Zu Beginn des vergangenen Jahrhun- derts dienten mit Seilwinden ausgerüstete Zugmaschinen und Traktoren der Daim- ler-Motoren-Gesellschaft in Stuttgart und der Benzwerke in Gaggenau dem Stäm- merücken und dem Holztransport. Folge- richtig erhielt der für die Landwirtschaft konzipierte Unimog schon bald nach sei- ner Vorstellung 1948 als eines der ersten Anbaugeräte eine Heckseilwinde, die das Einsatzspektrum in der Forstwirtschaft erweiterte. Mit den Standketten war der Unimog beim Stämmerücken fest mit dem Boden verankert und konnte Zugkräfte bis 3500 kg absetzen. Die Ausstellung zeigt die Entwicklung von Unimog und MB-trac in der Forst- wirtschaft auf, unterstützt durch histori- sche und aktuelle Fotos und Filme. Die zahlreichen Exponate, Anbaugeräte und Dokumente, die von Unimog-Liebhabern und Freunden des Museums zur Verfü- gung gestellt werden, füllen diese Aus- stellung mit Leben. Highlights der Son- derausstellung sind beispielsweise das Kreiling-Rückeaggregat, aufgebaut auf einem Unimog U411 mit „Froschaugen“- U N I M O G - M U S E U M Sonderausstellung im Unimog-Museum bis 6. Oktober 2013 UNIMOG UND MB-TRAC IM FORSTEINSATZ Robust – Wirtschaftlich – Vielseitig Unimog-Museum An der B462, 76571 Gaggenau Tel.: 07225/98131-0 www.unimog-museum.de Öffnungszeiten Museum: Dienstag bis Sonntag: 10.00 – 17.00 Uhr (individuelle Regelungen bei Veranstal- tungen) Eintrittspreise: Erwachsener: 4,90 €, ermäßigt: 3,90 €, Familienticket: 11,90 € Außenparcours: Erwachsener: 6,50 €, ermäßigt: 5,50 €, Familienticket: 15,00 € Öffnungszeiten Bistro mit Außenterrasse: Dienstag bis Sonntag: 10.00 – 17.00 Uhr (individuelle Regelung bei Veranstal- tungen) U400 Forstamt Baden-Baden »37. Int. Oldtimer-Meeting 2013« 51 dem Thema „Holzverarbeitung“ gewidmet sein. Die genauen Termine zu allen weite- ren Veranstaltungen und mehr Informatio- nen zum Unimog-Museum: www.unimog- museum.de. U411 mit Hiab-Ladekran

Pages