Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Oldtimer-Meeting_Programmheft-2013

40 »37. Int. Oldtimer-Meeting 2013« DERTRENDIMSTRASSENVERKEHR:OLDTIMER FÜRDENALLTAG Dass die Leidenschaft und Begeisterung für Oldtimer ungebro- chen ist, zeigt die seit Jahren stabile Nachfrage nach Fahrzeug- klassikern – immer mehr Leute begeistern sich für die frühen Sternstunden der Automobilgeschichte und erwägen mitunter sogar die Anschaffung eines eigenen Oldtimers. Dabei ist in der letzten Zeit ein klarer Trend zu jüngeren Modellen aus den 1950er- und 1960er-Jahren zu verzeichnen. Denn im Gegensatz zu älteren Oldtimern, die man nur gelegentlich bei Oldtimer- Veranstaltungen einsetzen kann und die keine allgemeine Be- triebserlaubnis haben, kann man mit den „neueren“ Modellen oft problemlos am Straßenverkehr teilnehmen – das spezielle Oldtimer-Kennzeichen macht es möglich. Fahrspaß, Leiden- schaft und Aufmerksamkeit sind so auch im Alltag garantiert – und dieses Erlebnis möchten viele Oldtimer-Fans nicht mehr missen. Die Auswahl ist dabei groß – neben Klassikern wie dem Mercedes Pagode oder den ersten Modellen des Porsche 911 kommen auch viele italienische und englische Roadster aus den 1950ern und 1960ern in Frage. LIEBEFÜRSDETAIL:BESTAUNENSIEBEIIHREM RUNDGANGSPEKTAKULÄREKÜHLERFIGUREN Ob Personen, Tiere oder Markenzeichen: Die Kühlerfiguren vie- ler Fahrzeuge fallen als eher kleineres Detail am Wagen nicht direkt beim ersten Hinschauen ins Auge, sind aber oftmals das signifikante i-Tüpfelchen eines jeden Fahrzeugs. Bestes Beispiel hierfür ist natürlich die „Spirit of Ecstasy“ – die geflügelte Küh- lerfigur, welche seit 1911 den Grill des Rolls-Royce ziert. Doch auch Vorkriegsfahrzeuge aus den 20er- und 30er-Jahren sind mit außergewöhnlichen Kühlerfiguren geschmückt, denn sie verei- nen gleich zwei Merkmale auf einmal: Zierde und Erkennungs- merkmal des Automobilherstellers. Neben dem Mercedes-Stern oder dem „Winged B“ des Bentleys sind gerade amerikanische Kühlerfiguren wie die des Packards, des Nash Metropolitans oder des Buicks weltweit bekannt. Weniger der Herstellungsauf- wand der Kühlfiguren als vielmehr der Sicherheitsaspekt sorg- ten mit Beginn der Massenmotorisierung jedoch dafür, dass die- ses Detail zunehmend von den Kühlerdeckeln der Fahrzeuge verschwand – denn gerade bei Unfällen mit Fußgängern verur- sachten die Kühlerfiguren oft schwere Verletzungen. Achten Sie deshalb bei Ihrem Rundgang unbedingt auch auf diese kleinen, jedoch spektakulären Schmuckstücke! OLDTIMER-MEETINGMEDAILLE2013 Auch in diesem Jahr dürfen sich unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei ihrer Ankunft in Baden-Baden wieder über eine versilberte Erinnerungsmedaille des Oldtimer-Meetings als persönliches Begrüßungs- präsent freuen. Das Schmuckstück mit Tra- dition wurde eigens von dem französischen Automobildesigner Daniel Picot entwor- fen: Dieses Mal schmü- cken anlässlich der Eh- rengastmarke BMW ein 327 von 1937, ein 502 Ca- briolet von 1954 sowie ein BMW 328 Mille Miglia mit Sonder- karosserie aus dem Jahre 1940 die Medaillenvorderseite – so wird das Oldtimer-Meeting Baden-Baden für die Teilnehmer noch unvergesslicher! VERANSTALTUNGSPLAKAT2013: IMZEICHENDEREHRENGASTMARKE Auch in diesem Jahr wird sich das offizielle Veranstaltungsmotiv des Oldtimer-Meetings Baden-Baden garantiert wieder als ein begehrtes Sammlerstück entpuppen. Doch das ist kein Wunder, denn der französische Automobildesigner Daniel Picot hat sich mit seiner Interpretation der einmaligen Kulisse des Oldtimer- Meetings wieder selbst übertroffen: Im Zeichen der diesjährigen Ehrengastmarke stehen als Fahrzeugmotive ein eleganter wei- M E E T I N G S P L I T T E R

Pages