Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Oldtimer-Meeting_Programmheft-2013

bar zu verkaufen. Neuwert circa Mark 14 000,-.“ Die Fahrzeugfabrik Kautz aus Speyer sucht via Annonce „wenig gebrauchte, auch reparaturbedürftige Automobile“. Und am 10. Dezember wird der Verkauf eines rassigen und starkmotorisierten 50 PS Mercedes-Wagens inseriert: „3 Jah- re alt, dieses Jahr in Untertürkheim voll- kommen renoviert, Kettenkasten, moder- ne offene Torpedo-Carosserie, 4sitzig, Auto-Gas-Beleuchtung, abnehmbare Fel- gen, billig abzugeben.“ 50 PS – das war damals eine Ansage! Nur selten fahren die Autobesitzer ihre Wagen selbst, die Wenigsten besitzen über- haupt einen Führerschein. Herrenfahrer heißen diese sportlichen Automobilisten. Die Regel sieht anders aus. Man stellt einen Chauffeur ein, der die Herrschaften fährt. Aber der Chauffeur „chauffiert“ den Wagen nicht nur, er wartet und pflegt ihn. DIEBADISCHEGESELLSCHAFTZUR ÜBERWACHUNGVONDAMPFKESSELN Ein Vorläufer des Technischen Über- wachungsvereins im Land Baden ist die Badische Gesellschaft zur Überwachung von Dampfkesseln (BGÜD) mit Sitz in Mannheim. Amtlicher Sachverständiger für die Prüfung der Kraftfahrzeuge und ihrer Führer in Baden-Baden ist Oskar Freisinger, Ingenieur und Regierungs- baumeister. Im Wonnemonat Mai steht durch die BGÜD die jährliche technische Besichtigung der Droschken, Pack- droschken (Pferdefuhrwerke), Omni- busse und Kraftdroschken (Taxameter) an, die in Baden-Baden für das laufende Jahr zugelassen sind. Dafür nimmt sich Oskar Freisinger komplette drei Tage Zeit. Am ersten Tag sind die Droschken an der Reihe, am zweiten Tag die Pack- droschken und Gesellschaftswagen (Omnibusse) und am dritten Tag die Kraftdroschken. Beginn ist um „½ 8 Uhr“ auf dem Platz vor der Schießstätte an der Leopoldstraße. DAHERRASENDEPRIVATAUTOS UNDSCHWEREUNFÄLLE Die Automobiltechnik entwickelt sich von Jahr zu Jahr weiter. Längst sind aus den einst zierlichen, leichten Automobilen »37. Int. Oldtimer-Meeting 2013« 11 AUTOFAHREN IN BADEN-BADEN VOR 100 JAHREN In seiner „Bunten Wochen-Revue“ schreibt ein Redakteur des Badener Tag- blatts Ende März süffisant über die Dampf- walze: „Hurra, die Dampfwalze! Ich sagte es ja: Es muss doch Frühling werden. Und die Angrenzer der vorderen Lichtentaler Straße sind entzückt über die fauchende, rauchende, von früh bis abends währende Zerstreuung.“ „50PSMERCEDESMITTORPEDO- CAROSSERIE“ Interessante Autos kommen 1913 zum Verkauf. Heute wären sie alle Sensatio- nen des Internationalen Oldtimer-Mee- tings. So steht in der Waldschloßstraße 5 ein gut erhaltenes Benz-Automobil mit Landaulet-Karosserie, 4-Zylinder-Motor mit 24 PS und 4 Gängen zum Verkauf. Der Wagen verfügt über einen Akkumu- lator und besitzt Magnet-Zündung. Auch mit großformatigen Zeitungsanzeigen werden Autos verkauft: „Auto-Gelegen- heitskauf! Ein französischer Mars-Wagen, 18 PS, Limousine mit Luxusausstattung, noch nicht gefahren, besonderer Um- stände halber sofort gegen Mark 7 000,- Die heutige Rote Lache war vor 100 Jahren längst ein nahegelegenes Aus- flugsziel für Baden- Badener Kurgäste. Über die „Groß- herzog Friedrich Luisen Straße“ fuhren die Omni- busse nach oben (alle Abbildungen: Sammlung Seiter)

Pages